Ich hatte ja zu Anfang gesagt, dass ich alle Schritte hier dokumentieren möchte, die ich unternehme, um mein Ziel (die erfolgreiche, fotografische Selbständigkeit) zu erreichen. Auch Scheitern war in die Liste zu dokumentierender Ereignisse ausdrücklich eingeschlossen. Heute kam also nun der erste Dämpfer.

Eine der zwei Banken, bei denen ich wegen der Gründungsfinanzierung angefragt hatte, hat heute meinen Antrag abgelehnt. Genauer gesagt die Kreditabteilung hatte die Unterlagen geprüft und zwar die schöne Form gelobt, aber inhaltlich eine andere Meinung. Die telefonisch genannten Gründe für die Ablehnung waren 1) zu wenig Eigenkapital und 2) eine zu erwartende Kostenunterdeckung.

Wobei zu 1) zu sagen ist, dass das Gründungs-Förderungsprogramm der KfW, für das ich mich bewerbe und das von einer normalen Bank abgewickelt wird, ausdrücklich für Gründungen OHNE Eigenkapital vorgesehen ist (siehe Webseite der KfW) und ich abgesehen davon 25% des notwendigen Gründungskapitals in dinglicher Form (also Kamera, Objektive, Blitzgeräte, Computer, Software) vorweisen kann.

Und zu 2) würde mich natürlich interessieren, wo und wie die Bank Dinge anders bewertet, als ich das getan habe. Also – hat sie andere Lebenshaltungskosten zugrunde gelegt, die höher sind als meine, oder hat sie Einnahmen niedriger angesetzt. Denn natürlich gehen meine Berechnungen von einer Kostendeckung aus (ab dem 3. Jahr, für davor ist da die Finanzierung gedacht).

Beide Fragen werde ich mit meiner Kundenberaterin und evtl. einem Kollegen in einem persönlichen Gespräch erläutern. Nicht, um die Bank doch noch zum Widerruf der Absage zu bewegen, aber um zu lernen, worauf ich bei einem möglichen nächsten Vorstoß in Sachen Bank achten muss.

Allerdings muss ich auch sagen, dass diese Kundenberaterin in den Gesprächen immer wieder betonte, dass Gründungen ja nicht ihr Tagesgeschäft seien und sie sich da immer noch mal schlau machen müsse… Ich hoffe also mal, dass die Ablehnung hier entweder durch mangelnde Erfahrung der Kundenberaterin oder andere Faktoren zustande kam, und nicht dadurch, dass mein Plan Blödsinn ist… Aber das werde ich hoffentlich rausfinden, wenn ich diese Woche womöglich noch von der zweiten Bank (deren Mitarbeiter mit deutlich kompetenter schien) Bescheid bekomme.

Ein Dämpfer ist zwar unschön, aber noch kein Weltuntergang. Ich bin sicher, es warten noch einige unliebsame Erfahrungen auf mich. Aber ich hoffe das Beste und arbeite fleissig daran.

Drückt mir die Daumen!

P.S. Zum Abschluss noch ein paar Impressionen vom Frankfurter CSD…

Advertisements