Schlagwörter

, , , , , ,

Liebe Alle – es geht los. Heute ist der erste Tag in meinem neuen Leben als selbständiger Fotograf. Hört sich klasse an. Etwas theatralisch. Aber darf ja auch. Die Gewerbeanmeldung kam noch vor Silvester per Post, der ganze Kram vom Finanzamt und der Handwerkskammer wird in den nächsten Tagen folgen. Als erstes steht aber ein Autokauf an, denn den Mietwagen hab ich nur bis zum 9. Januar und da ist ja auch noch ein Wochenende dazwischen. Morgen geht es daher auf Auto-Schau. Heute wollte ich aber mal wieder meinen Blog updaten und (zumindest mal kurz) den Schleier lupfen. Seit gestern nachmittag ist meine offizielle Webseite online.www.dirkbeichert.de

Wer auf der Seite einen Fehler findet, kann ihn mir gerne über das Kontaktformular mitteilen, ansonsten gibt es sicher viele verschiedene Geschmäcker und ich kann nicht alle davon treffen. Damit muss und kann ich leben. Ich sehe die Seite derzeit auch noch eher als eine V0.9, ein paar Dinge kommen noch in Kürze (z.B. die Sektion „Freie Projekte“, aber auch eine Facebook-Seite, die man „liken“ kann…) etc.

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich die Seite auf Basis von WordPress gemacht und dabei ein fertiges Theme verwendet. Da ich ja weiss, dass einige Leser hier auch auf einem ähnlichen Weg sind, wie ich selbst, sei an dieser Stelle erwähnt, dass Michael „Omori“ Kirchner auf seiner exzellenten Webseite www.fotografr.de in den kommenden Tagen zu diesem Thema kostenlose Schulungen gibt.

Gestern, also quasi zur Geschäftseröffnung (ohne Geschäft oder Studio) habe ich dann für meine Freunde und Wegbegleiter einen kleinen Neujahrsempfang gegeben und war doch überrascht, wie viele Leute  trotz einer anstrebenden Silvesternacht den Weg zu uns gefunden haben. So viele gute Wünsche tun gut und beflügeln. Als kleine Attraktion gab es eine Ecke mit schwarzem Mollton abgehangen, zwei Blitze mit Reflektorschirm als Fill und Beautydish als Hauptlicht und der gesichert aufgestellten Kamera samt Selbstauslöser, damit die Gäste ein Zeugnis Ihrer Anwesenheit ablegen konnten. (Notiz an mich selbst: Nächstes Mal bei anwesenden Kindern häufiger kontrollieren, ob die Akkus im Hauptblitz noch voll sind.) Als kleine Inspiration gab es dann auf einem digitalen Bilderrahmen noch ein paar Hinweise, wie man denn posieren könnte…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und – best of all – kaum habe ich meinem Netzwerk auf Facebook Bescheid gegeben, dass die Seite live ist, kam auch schon eine erste Angebotsanfrage eines früheren Geschäftspartner aus Belgien. 400 km Entfernung sind zwar leider ins Angebot einzurechnen, aber als Erstkunde und langjährigem Partner würd‘ ich beim Preis ein bissi entgegenkommen ;-)

Advertisements